Eine neue Idee entsteht – Cutter und Jack

Cutter und Jack ist mein neues Projekt nach der GPPCC11. In den letzten Tage kam mir eine Idee zu einem Spiel bei dem zwei Spieler im Split Screen Modus jeweils einen Holzfäller spielen (Cutter und Jack) und möglichst clever Holz fällen und verarbeiten müssen. Ab und an kommt ein Händler, der bestimmte Waren nachfragt und nur einer kann ihm diese verkaufen. Am Ende hat der gewonnen, der am meisten/schnellsten Gold gemacht hat.

Cutter und Jack Mindmap
Schritt 1: Sammeln von Ideen

Ich habe mir gründlich Gedanken zu meiner Idee gemacht und diese in einer Mindmap gesammelt (www.mindmeister.com). Aus meinen gesammelten Ideen habe ich dann konkrete Aufgaben erstellt (www.hacknplan.com) und in zwei Phasen eingeteilt. In der ersten Phase, für die ich 4 Wochen vorgesehen habe, möchte ich alle Assets (3D Models, Animationen, usw.) und die Spielmechaniken erstellen. In der zweiten Phase (2 Wochen) möchte ich dann das Polishing (den Feinschliff) machen. Ich hoffe also, dass ich in 6 Wochen mit dem Spiel fertig bin. Es ist für ein komplettes Spiel nicht viel Zeit, aber der Umfang des Spiels ist überschaubar. Am Ende des Projektes erhoffe ich mir, positive Erfahrungen aus der Planungsphase, die ich vorab gemacht habe, ziehen zu können.

Cutter und Jack Planung
Schritt 2: Ideen in konkrete Aufgaben verpacken

Genug von meinem bisherigen Vorgehen. Nun möchte ich euch noch mehr Informationen zu meiner Spielidee geben:

Zunächst müssen die Holzfäller die Bäume fällen und ins Holzfäller Camp tragen. Dort können sie entweder auf den eigenen Lagerplatz abgelegt oder weiter verarbeitet werden. Zur Weiterverarbeitung stehen im Camp ein Hackklotz und eine Sägebank. Damit können aus den Baumstämmen Brennholz und Holzbretter hergestellt werden. Die beiden Geräte müssen sich die beiden Spieler teilen.

Hin und wieder kommt ein fahrender Händler, der bestimmte Holzprodukte kaufen will (z.B. 10 Baumstämme oder 6 Holzbretter und 4 Brennholz). Nun müssen die Spieler schnellst möglich die gewünschten Produkte zusammen bekommen und zum Händler bringen. Dort werden diese dann gegen Gold getauscht. Hier hat natürlich derjenige einen Vorteil, der schon möglichst viel auf Lager hat. Die Spieler können auch Teilmengen der nachgefragten Waren an den Händler verkaufen. Insgesamt kauft der Händler aber nur das, was er Anfangs nachgefragt hat. Der Händler bleibt solange bis er seine gesamten Waren bekommen hat.

Während der ganzen Arbeit müssen die Spieler die Bedürfnisse der Holzfäller im Blick haben. Diese müssen nämlich regelmäßig essen und schlafen. Dafür gibt es für jeden Holzfäller ein Zelt im Camp und eine Feuerstelle die gemeinsam zum Essen genutzt werden kann. Wenn der Holzfäller kein Schlaf bekommt, fällt dieser irgendwann todmüde um und schläft auf der Stelle ein. Dieser Schlaf dauert dann aber länger und kostet somit Zeit. Wenn der Holzfäller kein Essen bekommt, macht er schlapp und lässt seine Sachen fallen. Jetzt kann er nur noch schlafen oder essen. Für den Rest ist er zu schwach.

Ziel der Spieler ist es möglichst effektiv die Holzprodukte herzustellen und vor dem Mitspieler diese an den fahrenden Händler zu verkaufen. Wer das meiste/am schnellsten Gold verdient hat gewinnt das Spiel.

Nun würde mich interessieren was ihr über die Idee denkt. Könnt ihr euch vorstellen, das der Kampf um das Holz und der Drang vor dem Mitspieler beim Händler zu sein Spaß machen kann? Ihr könnt eure Meinung gerne in die Kommentare schreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: