Ein Händler erscheint – Cutter und Jack

Cutter und Jack, lang ist es her. In den letzten Wochen bin ich leider nicht dazu gekommen, an meinem aktuellen Projekt weiterzumachen. Erst habe ich nicht die Zeit gefunden und dann war ich auch noch krank. Wie das bei mir öfter der Fall ist, verliere ich leicht die Motivation für ein Projekt, wenn ich daran einige Wochen nichts gemacht habe. Doch diesmal habe ich meine Motivation wieder finden können und habe in den letzten beiden Wochen weitergemacht.

In meinem letzten Beitrag, habe ich gesagt, dass ich entweder das Bedürfnis-System oder den Händler implementieren möchte. Das Bedürfnis-System ist aus meiner Sicht ein cooles Feature, das mehr taktische Tiefe in das Spiel bringt aber für den Kernmechanismus (Holz sammeln, verarbeiten, verkaufen und mehr/schneller Gold sammeln als der Mitspieler) nicht relevant ist. Darum habe ich mich entschieden, erstmal den Händler zu implementieren. Das Bedürfnis-System kommt später aber definitiv noch.

2017-12-24_03.23.00.73.png

Geplant war, dass in zufälligen Abständen ein Händler mit einem Karren auftaucht und über den Weg läuft und zufällige Waren kauft. Den Karren habe ich erstmal weggelassen. Der kommt in der Polishing-Phase eventuell noch hinzu. Angefangen habe ich damit, das Model für die Spieler um eine Weste zu erweitern, damit sich der Händler noch etwas von den Spielern abhebt. Dann habe ich das Erscheinen des Händlers und, dass er den Weg abläuft erstellt. Dabei läuft er erst zur Kreuzung und wartet dort, bis der Handel abgeschlossen ist. Danach geht er weiter und verschwindet am Ende wieder.

2017-12-24_01.51.35.77_

Mein nächster Schritt war es, die Waren, die der Händler kaufen will, bei jedem Erscheinen neu zu generieren. Er sollte quasi ein Budget haben, dass auf Holzstämme, Bretter und Feuerholz aufgeteilt wird. Nun war mein Problem, dass die Gegenstände die zuerst „vom Budget bekommen“ meist weitaus höher waren, oder das alles immer zu gleichmäßig verteilt war. Ich habe mit einigen Algorithmen herumgespielt aber ohne zu einem Ergebnis zu kommen, das mir wirklich zusagt. Jetzt habe ich es erstmal ganz einfach gehalten und habe für jeden Gegenstand ein minimal und maximal Wert festgelegt und generieren daraus eine zufällige Anzahl. Dabei wird erstmal die Anzahl der anderen Gegenstände nicht betrachtet. Wenn das Spiel fertig ist und in die Polishing-Phase kommt, muss ich gucken, wie es sich damit spielen lässt oder ob ich daran noch feilen muss.

Nun mussten die Spieler auch die Möglichkeit bekommen, ihre Waren aus dem Lager zu nehmen und beim Händler verkaufen zu können. Dazu muss ich ein wenig mehr auf die Steuerung eingehen. Der erste Spieler steuert seinen Charakter mit den WASD-Tasten und interagiert mit der linken Strg-Taste mit anderen Objekten. Der zweite Spieler verwendet an der gleichen Tastatur die Pfeiltasten für die Bewegung und die rechte Strg-Taste für die Interaktion. Nun hat der Spieler am Lager aber mehrere Möglichkeiten zu interagieren: Er kann Gegenstände, die er in der Hand hält, in das Lager legen (Strg-Taste mit Gegenstand in der Hand) und kann einen Baumstamm für die Weiterverarbeitung wieder herausnehmen (Strg-Taste ohne Gegenstand in der Hand).
Soweit hat das gut funktioniert. Nun kommt aber noch die Möglichkeit hinzu, dass der Spieler die Waren für den Händler rausnehmen können muss. Ich habe erst überlegt, dass, wenn der Händler da ist, der Spieler immer die Waren für den Händler anstatt eines Baumstamms herausnimmt oder ein Menü erscheint, in dem der Spieler sich für eins entscheiden kann. Beide Varianten haben mir aber nicht gefallen, da es nicht wirklich durchsichtig für den Spieler ist und ich eigentlich keine Menüs im eigentlichen Spielgeschehen haben möchte. Darum bin ich nicht um eine weitere Taste für jeden Spieler heruntergekommen. Ich habe das bisherige Verhalten gelassen wie es ist und um die „Alternativ-Interaktion“ erweitert (linke/rechte Alt-Taste). Damit können die Spieler nun die Waren für den Händler aus dem Lager holen. Dies wird als eine kleine Kiste dargestellt. Darin sind automatisch die Waren, die der Händler haben will (diese werden natürlich auch aus dem Lager entfernt).

2017-12-24_02.27.14.67.png

Als letztes musste ich noch den Handel an sich implementieren. Dies ging dank der bereits erstellten Mechaniken erstaunlich einfach. Der Spieler kann, mit der Kiste in der Hand, mit dem Händler interagieren. Dabei wird dem Händler die Kiste übergeben und der Spieler erhält sein Gold. Danach zieht der Händler weiter, verlässt das Gebiet und taucht nach einer zufälligen Zeit wieder am Start auf.

2017-12-24_02.35.52.422017-12-24_02.35.53.98

Somit habe ich den Händler bis auf Weiteres fertig implementiert. Zudem habe ich auch noch die Benutzeroberfläche, das Startmenü und den generellen Spielablauf implementiert. Aber dieser Beitrag ist lang genug. Ich werde die Tage noch einen Weiteren mit diesen Themen machen. Also freut euch drauf, mehr von Cutter und Jack zu lesen.

Über Kritik und Anmerkungen würde ich mich wie immer freuen. Außerdem braucht der Händler auch noch einen Namen. Hättet ihr vielleicht eine Idee? Schreibt sie in die Kommentare.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: